Inspirierende Geschichten von echten Sparhelden

Speichern, um zu reisen

Sparen, um die ganze Welt bereisen zu können… Wie schafft man das? Stephanie ist eine echte Sparheldin und verreist mindestens 3 Monate im Jahr. Lass dich von ihrer Herangehensweise und ihren Tipps inspirieren. Schau dir das Video an oder lies das Interview.

Interview

Lesezeit: 4 Minuten 

Stephanie (31) ist so oft auf Reisen, dass ihre Freunde sich schon fragen, wie sie das alles bezahlt. Einfach sparen, so lautet ihre Antwort. Und sie erzählt uns ganz genau, wie sie das macht.

Von der polnischen Stadt Breslau hatte ich auch noch nie gehört. Aber das Ticket dorthin hat keine 10 € gekostet. Ich habe meine Freundinnen angerufen und konnte sie überzeugen. Toll, oder? So ein Ort, den man überhaupt nicht kennt. Das ist ja wohl ein kleines Abenteuer. Wir waren Studentinnen und hatten eine Jahreskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, mit der man gratis über die Grenze nach Belgien fahren konnte. Danach haben wir ungefähr 5 € bis zum Flughafen von Brüssel bezahlt und dort ist unser Flugzeug abgeflogen. Für einen Zehner sind wir dann nach Polen geflogen und schliefen dort für 6 € pro Nacht in einem sauberen Hostel. Es war eine Reise, die wir bestimmt nie vergessen werden.

Ich habe ziemlich schnell zwei Dinge begriffen. Erstens: Reisen kann günstig sein, wenn man flexibel ist. Nicht nur, was den Zeitpunkt der Reise angeht, sondern auch in Bezug auf das Ziel und den Schlafplatz. Zweitens: Nichts anderes hat mich je so glücklich gemacht, wie das Reisen. Reisen ist draußen spielen für Erwachsene. Es gibt mir ein Freiheitsgefühl. Das Reisen machte mich auch selbstbewusster. Wenn man feststellt, dass man in einem fremden Land auf der anderen Seite der Erde gut zurechtkommt, dann muss man sich nicht mehr vor vielem fürchten. Also habe ich beschlossen, das Reisen zu meinem Sparziel zu machen. Und das ist jetzt, 13 Jahre später, immer noch so.

Mein Freund und ich haben jeden Monat 75 € auf ein gemeinsames Sparkonto überwiesen. Das ist ein kleiner Betrag, der uns nicht sofort fehlt, aus dem aber am Ende doch ein ordentliche Summe wird. Die kann man anschließend nutzen, um die Lebenshaltungskosten während der Reise abzudecken. Mit diesem Geld kann man Verpflegung und Getränke kaufen und auch mal essen gehen. Zusätzlich überweisen wir auf unsere jeweiligen Sparkonten Geld zum Reisen, zum Beispiel für Tickets und Unterkünfte. Ich lege pro Monat durchschnittlich 400 € zur Seite. Auf meinem Reisekonto befinden sich gerade 3.000 €. Damit komme ich buchstäblich ganz schön weit.

Ich verreise ungefähr drei Monate pro Jahr. Ich glaube, viele Leute fragen sich, wie ich das mache. Manchmal wird mir diese Frage auch gestellt. Dann fragen die Leute, ob ich einen Goldesel zu Hause stehen habe. Nein, ganz bestimmt nicht. Ich arbeite als Journalistin und veröffentliche Reiseberichte auf meinem eigenen Blog expeditieaardbol.nl. Ich bekomme ein ordentliches Gehalt, aber muss mich trotzdem sehr bewusst dafür entscheiden, wofür ich mein Geld ausgeben möchte. Also sitze ich nicht bis 4 Uhr nachts in der Kneipe und in meinem Kleiderschrank findet man nicht allzu viel hippe, neue Kleidung. Das Geld, das ich dadurch spare, landet auf meinem Reisekonto. Ich kann sehr gut sparen. Meine Eltern konnten das auch schon gut, also liegt das vielleicht einfach in meinen Genen. Ich glaube auch, dass es mir so leichtfällt, Geld beiseite zu legen, weil es für etwas ist, das mich wirklich glücklich macht: Reisen. Dadurch fühlt es sich nicht so an, als würde ich mich selbst einschränken, sondern eher als würde ich mir selbst etwas gönnen.

Manchmal höre ich andere Leute dann sagen: „Das würde ich auch gerne machen.“ Oft sind das Menschen, die vom Reisen träumen, aber sagen, dass sie dafür kein Geld haben. Ich empfehle diesen Leuten dann, mal kritisch ihre Ausgaben zu begutachten. Wenn das Reisen dich wirklich so glücklich macht, dann solltest du bei anderen Dingen sparsamer sein. Das ist nicht unangenehm oder blöd, man gibt sich stattdessen die Möglichkeit, Orte, Städte und Länder zu sehen, von denen man sonst nur träumen könnte. Wenn man etwas wirklich will, kann man in den meisten Fällen auch einiges erreichen. Ich reise bald nach Schweden und dann nach Südafrika. Aber ich buche auch einfach mal ein Hotel in einer Stadt, in die sonst niemand reist. Ein Abenteuer muss wirklich nicht teuer sein.“

Alle inspirierende Geschichten

Wie können wir Ihnen helfen?

Da ist etwas schiefgegangen, versuchen Sie es bitte später noch einmal