Sie benutzen den Browser Internet Explorer. Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt. Bitte benutzen Sie einen anderen Browser um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Sicheres Online-Banking.
Tipps

Die Fastenzeit: Eine Gelegenheit zum Sparen durch bewussten Konsumverzicht

09-02-2024
Die Fastenzeit, traditionell eine Zeit der Besinnung und des Verzichts, bietet eine einzigartige Gelegenheit, nicht nur unseren Lebensstil zu überdenken, sondern auch unseren Umgang mit Geld. In einer Welt, in der Konsum und ständige Verfügbarkeit zum Alltag gehören, kann sie ein kraftvolles Instrument sein, um finanzielle Disziplin zu üben und gleichzeitig positiv auf unser Wohlbefinden und die Umwelt zu wirken. Die 40-tägige Fastenzeit startet 2024 am 14. Februar und endet am 30. März.

Ausgaben identifizieren

Ein wesentlicher Schritt, um die Fastenzeit als Chance für einen bewussteren Umgang mit Geld zu nutzen, ist die Identifizierung Ihrer persönlichen Hauptausgabenbereiche. Oft sind wir uns nämlich gar nicht bewusst, wo unser Geld tatsächlich hinfließt. Es gibt einige Strategien, um diese Bereiche zu erkennen:

  1. Ausgaben aufzeichnen: Beginnen Sie damit, einen Monat lang jede Ausgabe festzuhalten. Nutzen Sie hierfür Apps oder führen Sie ein klassisches Haushaltsbuch. Dies hilft, Muster in Ihrem Konsumverhalten zu erkennen.

  2. Kategorisieren Sie Ihre Ausgaben: Ordnen Sie Ihre Ausgaben Kategorien zu wie Lebensmittel, Freizeit, Mobilität, Wohnen etc. So sehen Sie auf einen Blick, wo Ihr Geld hauptsächlich fließt.

  3. Analysieren Sie Ihre Gewohnheiten: Reflektieren Sie, welche Ausgaben wirklich notwendig sind und wo Sie vielleicht aus Gewohnheit oder ohne große Überlegung Geld ausgeben. Fragen Sie sich bei jeder Ausgabe: "Brauche ich das wirklich oder möchte ich das nur aus Gewohnheit?"

  4. Setzen Sie Prioritäten: Entscheiden Sie, welche Ausgaben für Sie persönlich wichtig sind und wo Sie bereit sind, Kompromisse einzugehen. Nicht jeder Verzicht bedeutet dasselbe Maß an Einschränkung, und manchmal kann eine kleine Änderung große Auswirkungen haben.

  5. Erstellen Sie einen Plan: Basierend auf Ihrer Analyse, legen Sie einen realistischen Plan fest, welche spezifischen Ausgaben Sie während der Fastenzeit reduzieren oder ganz vermeiden möchten. Setzen Sie sich klare, erreichbare Ziele für Ihren Verzicht.

Worauf können wir verzichten?

Klassischerweise wird in der Fastenzeit häufig auf Alkohol oder Zucker verzichtet – auch das ist gut für den Geldbeutel und die Gesundheit. Erlaubt ist jedoch jeglicher Verzicht: Alle, die fasten möchten, können selber entscheiden, was ihnen besonders wichtig ist und worauf sie gerne eine Weile verzichten möchten. Das kann beispielsweise der tägliche Kaffee auf dem Weg zur Arbeit sein oder das überteuerte Mittagessen auf der Arbeit (anstatt frisch selber zu kochen). Zusammenfassen lässt sich das unter Verzicht auf Konsumgüter:

  • Luxusgüter und Vergnügungen: Überlegen Sie, ob Sie auf teure Kaffeespezialitäten, Essengehen oder Streaming-Dienst-Abonnements verzichten können. Diese Ausgaben summieren sich schnell und bieten eine hervorragende Möglichkeit, beträchtliche Beträge zu sparen.

  • Unnötige Luxusartikel: Mode, Elektronik und Dekorationsartikel sind verlockend, aber oft nicht notwendig. Die Fastenzeit kann ein guter Anlass sein, Impulskäufe zu vermeiden und nur das zu kaufen, was wirklich gebraucht wird.

  • Transportkosten: Überlegen Sie, ob Sie häufiger Fahrrad fahren, zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen können, anstatt auf das Auto angewiesen zu sein. Dies hilft nicht nur
Geld zu sparen, sondern ist auch gesund und umweltfreundlich.

Fasten & Sparen mit Spaß: So klappt’s!

Setzen Sie sich klare Ziele: Bestimmen Sie, wie viel Geld Sie sparen möchten, und legen Sie fest, wofür dieses Geld verwendet werden soll. Ob für einen Urlaub, eine größere Anschaffung oder die Aufstockung Ihrer Ersparnisse – klare Ziele motivieren zum Durchhalten.

Machen Sie es zu einer Herausforderung: Werden Sie kreativ und betrachten Sie den Konsumverzicht als eine Art Spiel. Vielleicht können Sie einen Wettbewerb mit Freunden oder Familienmitgliedern starten, wer am meisten sparen kann.

Belohnen Sie sich: Setzen Sie kleine Belohnungen für erreichte Meilensteine. Dies kann ein motivierender Faktor sein, um durchzuhalten und die gesetzten Ziele zu erreichen. Reflektieren Sie: Nutzen Sie die Zeit, um über Ihr Konsumverhalten nachzudenken. Oftmals erkennen wir erst durch den Verzicht, was uns wirklich wichtig ist und was wir ohne weiteres entbehren können.

Nutzen Sie die gesparten Beträge weise: Investieren Sie das gesparte Geld in Dinge, die Ihnen langfristig Freude und Nutzen bringen. Das könnte ein Beitrag zu Ihrem Notgroschen sein, eine zusätzliche Tilgung eines Kredits oder eine Investition in nachhaltige Produkte.

Die Fastenzeit als eine Phase des bewussten Verzichts zu betrachten, kann uns dabei helfen, unseren Konsum zu überdenken und finanzielle Gewohnheiten zu verbessern. Es zeigt uns, dass Glück und Zufriedenheit nicht zwangsläufig von materiellen Dingen abhängen müssen. Nutzen Sie diese Zeit, um nicht nur Geld zu sparen, sondern auch um einen nachhaltigeren und bewussteren Lebensstil zu fördern.

Wenn Sie Ihr gespartes Geld besonders sinnvoll anlegen möchten, ist ein Konto bei der LeasePlan Bank die richtige Wahl für Sie. Mit unseren attraktiven Zinssätzen für das Tages- und Festgeldkonto macht Sparen besonders viel Spaß – informieren Sie sich jetzt auf unserer Webseite.


 

Möchten Sie weitere Sparnachrichten, Tipps und Inspirationen erhalten?


Abonnieren Sie dann gleich unseren Newsletter!