Sie benutzen den Browser Internet Explorer. Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt. Bitte benutzen Sie einen anderen Browser um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Sicheres Online-Banking.
Tipps

Valentinstag: Gemeinsame Finanzplanung für Paare

05-02-2024
Der Valentinstag ist mehr als nur ein Tag der Romantik – er bietet auch die perfekte Gelegenheit, ein wichtiges Thema in Beziehungen anzusprechen: die gemeinsame Finanzplanung. Eine offene Kommunikation und effektive Strategien im Umgang mit Geld können Ihre Beziehung stärken und gemeinsame Träume wahr werden lassen. Finanzen sollten kein Tabuthema sein, besonders, wenn Sie bereits zusammenleben und den Haushalt gemeinsam bestreiten.

Offene Kommunikation über Finanzen

Offen über Finanzen zu sprechen, ist das Fundament einer gesunden Partnerschaft. Es ist wichtig, regelmäßig mit dem Partner über finanzielle Ziele, Sorgen und Erwartungen zu reden. Dies schafft eine solide Basis für gemeinsame finanzielle Entscheidungen. Wer das Thema Finanzen aus Gesprächen bewusst ausklammert, riskiert, dass es im Verlauf der Beziehung zu einem Problemthema wird – und niemand möchte sich gerne über Geld streiten. 

Gemeinsame Budgetplanung in 4 Schritten

Ein gemeinsames Budget hilft Ihnen, Ausgaben im Blick zu behalten. Folgen Sie einfach diesen Schritten: 
  • Schritt 1: Einnahmen und Ausgaben auflisten: Listen Sie alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben auf, einschließlich Miete, Lebensmittel, Versicherungen und Freizeitaktivitäten.
  • Schritt 2: Prioritäten setzen: Besprechen Sie gemeinsam, welche Ausgaben Priorität haben und wo gespart werden kann. Es ist hilfreich, hier zusammen Kompromisse zu schließen und gemeinsam in eine Richtung zu blicken.
  • Schritt 3: Sparen für gemeinsame Ziele: Legen Sie Ziele fest, wie beispielsweise einen Urlaub, den Kauf eines Hauses oder die Altersvorsorge, und bestimmen Sie, wie viel monatlich dafür gespart werden soll.
  • Schritt 4: Automatisieren: Digitale Tools, wie Budget-Apps, können beim Budgetmanagement helfen. Schauen Sie gemeinsam, welche Apps zu Ihren Bedürfnissen passen und führen Sie Ihr Budget gemeinsam als Paar in einer App.

Aufteilung der Ausgaben

Eine faire Aufteilung der Kosten ist wichtig. Es gibt verschiedene Modelle:

  • Option 1: Gleiche Teilung: Alle Kosten werden zu gleichen Teilen getragen.
  • Option 2: Verhältnismäßige Teilung: Die Kosten werden entsprechend des jeweiligen Einkommens aufgeteilt. Wenn einer der Beziehungspartner beispielsweise monatlich 3.000 € zur Verfügung hat, der andere aber nur 1.000 €, können Kosten für Miete, Lebensmittel und Freizeitaktivitäten im Verhältnis zum Gehalt betrachtet werden, sodass der Mehrverdiener in der Beziehung für verhältnismäßig mehr Kosten aufkommt. Statt 50/50 können Kosten auch 70/30 oder anders individuell geteilt werden, nach dem Motto: Jeder so viel, wie er oder sie kann.
  • Option 3: Getrennte Konten mit gemeinsamem Haushaltskonto: Jeder behält sein eigenes Konto, und es gibt ein gemeinsames Konto für Haushaltsausgaben.

Dabei gibt es bei jedem Modell Vor- und Nachteile. Eine gleiche Teilung scheint auf den ersten Blick am fairsten, bei besonders ungleichen Einkommen kann es aber sinnvoller sein, Ausgaben ins Verhältnis zu Einnahmen zu setzen. Finanzen sind ein individuelles Thema, daher sollte jedes Paar auch nach einer Lösung suchen, die für beide Partner passt.

 

Gemeinsames Sparen

Sparen ist ein wichtiger Bestandteil der finanziellen Planung, kann aber mitunter im Alltag schwierig sein, wenn man ohne Plan an die Sache herangeht. Hier sind einige universelle Tipps, die das Sparen erleichtern und auch in der Beziehung für gemeinsame Konten umgesetzt werden können:

  • Automatisches Sparen: Richten Sie einen Dauerauftrag auf ein gemeinsames Sparkonto ein, sodass regelmäßig ein fester Betrag gespart wird. Durch den Dauerauftrag wird das Sparen automatisiert und passiert automatisch – ohne, dass Sie sich oder den Partner daran erinnern müssen.
  • Gemeinsame Sparziele: Setzen Sie sich gemeinsame Sparziele, beispielsweise für eine größere Anschaffung oder einen Urlaub. Das motiviert und macht Ziele greifbarer, als einfach nur Geld zur Seite zu legen.
  • Notfallfonds aufbauen: Ein Notfallfonds kann unvorhergesehene Ausgaben abdecken und finanzielle Sicherheit bieten. In diesen sollten beide Partner einzahlen, um auf Defekte am gemeinsamen Auto oder in der Wohnung reagieren zu können.

Fazit

Finanzielle Planung ist ein wesentlicher Bestandteil einer Partnerschaft. Nutzen Sie den Valentinstag als Anlass, um dieses wichtige Thema anzusprechen und gemeinsam Strategien für eine gesunde finanzielle Zukunft zu entwickeln. Durch offene Kommunikation, gemeinsame Budgetplanung und effektives Sparen können Sie finanzielle Ziele erreichen und Ihre Beziehung stärken.
Informieren Sie sich gemeinsam über verschiedene Optionen der Budgetteilung und Kontoführung. Auch die Art des Kontos kann gemeinsam gewählt werden – beispielsweise kann neben dem Tagesgeldkonto auch ein Festgeldkonto für größere Ansparungen genutzt werden.

 

Selbst wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Finanzen jeweils alleine zu führen, ist es sinnvoll, gemeinsam über Geld zu sprechen und individuelle Lösungen zu finden, beispielsweise können Sie sich gemeinsam Sparziele stecken, die jeder für sich erreichen kann und die trotzdem auf Ihre Beziehung einzahlen.

Bei der LeasePlan Bank kann man sowohl ein Tagesgeld- als auch Festgeld sparen – das Tagesgeldkonto verfügt zudem über die Option, bis zu 5 Unterkonten einzurichten, mit denen noch zielgerichteter gespart werden kann. Erfahrt jetzt mehr auf unserer Webseite

 


Möchten Sie weitere Sparnachrichten, Tipps und Inspirationen erhalten?

Abonnieren Sie dann gleich unseren Newsletter!