Steht unser Wohlstand auf der Kippe?

05-01-2023

Steht unser Wohlstand auf der Kippe?

Eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft EY zeigt: Fast jeder vierte von rund 1.000 Befragten ordnet seine wirtschaftliche Situation als „nicht gut“ ein. Werte die es nicht einmal zu Zeiten der Finanzkrise 2008/2009 gegeben habe. Grund dafür ist die anhaltende Inflation. Diese Werte bringen Unbehagen und Pessimismus – vor allem bei den 56- bis 65-Jährigen – mit sich. Denn die Anzahl der dem gegenüberstehenden 25% der Bürger, die mit ihrer finanziellen Situation zufrieden seien, nimmt damit auch enorm ab. Zuvor pendelte sich die Zufriedenheitsquote immerhin zwischen 34 und 51% ein.

Dieses Unbehagen bringe zudem automatisch eine höhere Affinität zum Sparen mit sich. Diese rührt aber wohl eher aus einem Sparzwang aus Sorge vor höheren Energiekosten, die sich nur noch wenige leisten können. Dabei sparen die meisten Befragten vor allem an alltäglichen Dingen: Ganze 49% essen seltener auswärts und jeweils 42% sparen bei Freizeitaktivitäten wie Kino, Schwimmbad, Sport oder dem Kauf neuer Kleidung.

Allerdings gilt es in Zeiten wie diesen stets das Gesamtbild zu betrachten: So schlecht, wie es sich anfühle, sei es in Summe nicht. So sei beispielsweise kein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu befürchten, da sich die Wirtschaft beachtlich schlage. 

Blicken auch Sie mit Sorge auf das Jahr 2023? Wir zeigen Ihnen wie dieses Jahr für Sie zu einem erfolgreichen Sparjahr mit gutem Gefühl wird. 

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article242950549/Umfrage-zu-Verbrauchervertrauen-Die-Deutschen-bangen-um-ihren-Wohlstand.html