Sie benutzen den Browser Internet Explorer. Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt. Bitte benutzen Sie einen anderen Browser um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Sicheres Online-Banking.
Anmelden
Tipps

Meine Einnahmen und Ausgaben verstehen: Wie ich mein Geld in den Griff bekomme

31-03-2022

Meine Einnahmen und Ausgaben verstehen: Wie ich mein Geld in den Griff bekomme

Fragen Sie sich, wie viel Geld Sie jeden Monat übrighaben oder wo Sie sparen können? Dann sollten Sie einen genauen Blick auf Ihre Finanzen werfen: So verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben. Auch wenn Sie momentan keine finanziellen Schwierigkeiten haben, lässt sich mit dem richtigen Plan oft noch eine Menge erreichen. Wir helfen Ihnen, in fünf einfachen Schritten ein Haushaltsbuch zu erstellen, damit Sie Ihre Finanzen in den Griff bekommen.

Finanzielle Gefährdung
Rund sechs Millionen Deutsche leben laut einer Studie aus dem Jahr 2021 verschuldet und gefährden damit ihre finanzielle Gesundheit. Einer der häufigsten Gründe: Unwirtschaftliche Haushaltsführung. Insgesamt 65 % der Deutschen pflegen kein Haushaltsbuch oder verschaffen sich in anderer Form eine regelmäßige Übersicht über ihre Finanzen. Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen ändern! Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre finanzielle Situation und finden Sie heraus, wie Sie finanziell gesünder werden.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben
Wenn Sie wissen wollen, wie es Ihnen finanziell geht, müssen Sie zunächst Ihre Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten. Sie können dies digital in einer Excel-Tabelle, in einer App oder in einem Haushaltsbuch auf Papier tun – was immer für Sie am einfachsten ist. Sie können diese Übersicht für Ihre eigene finanzielle Situation, aber auch z. B. für die Ihrer Familie erstellen. 

In nur wenigen Schritten zur Finanzübersicht
Sie können sich selbst eine Übersicht erstellen oder auch dieses von der LeasePlan Bank zum Download vorbereitete Kassenbuch in Excel-Format verwenden:

Kassenbuch downloaden (Excel-Datei)

Möchten Sie sich Ihr Kassenbuch selbst erstellen, empfehlen wir volgende Schritte:
  1. Sie beginnen mit einer Spalte, in der Sie alle Ihre monatlichen Einkünfte auflisten. Dazu gehören nicht nur Ihr Gehalt oder Ihre Sozialleistungen, sondern beispielsweise auch (Gesundheits-)Zuschläge, Kindergeld, Steuererstattungen, Renten oder Urlaubsgeld.
  2. Legen Sie dann eine Spalte für Ihre monatlichen Ausgaben an. Sie können entweder einen rückblickenden Überblick über die vergangenen Monate erstellen oder alles ab dem ersten Tag des Monats festhalten. Ihre Ausgaben werden in zwei Kategorien unterteilt: feste Ausgaben und variable Ausgaben.
  3. Unter Ihren festen Ausgaben führen Sie alle Kosten auf, die (fast immer) monatlich wiederkehren. Zum Beispiel Ihre Wohnkosten (Hypothek oder Miete), Versicherungen, Abonnements, Energie- und Tilgungskosten.
  4. Ihre variablen Ausgaben sind nicht an eine Vereinbarung oder einen Vertrag gebunden und fallen daher nicht unbedingt jeden Monat an. Diese Ausgaben können jeden Monat unterschiedlich sein. Denken Sie an Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung, Urlaube, Geschenke, öffentliche Verkehrsmittel, Benzin-/Tankkosten, Körperpflege, Hobbys und die Kosten, die beim Essengehen entstehen.
  5. Sobald Sie alles notiert haben, addieren Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben für jede Kategorie. Wenn Sie die Ausgaben von den Einnahmen abziehen, wissen Sie, ob Sie jeden Monat über die Runden kommen. Vielleicht bleibt Ihnen sogar etwas Geld für Ihr finanzielles Polster übrig.

    Tipp: Sie wollen jeden Monat Geld für einen Urlaub, eine Renovierung, ein neues Auto, aber auch für unvorhergesehene Kosten sparen? Anhand dieser Übersicht können Sie entscheiden, wie viel Geld Sie für Ihre Sparziele zur Seite legen wollen (und können).

Reduzierung der Fixkosten
Kommen Sie nicht über die Runden oder möchten Sie jeden Monat mehr Geld zur Seite legen? Dann können Sie prüfen, welche Möglichkeiten Sie haben, um Ihre Fixkosten zu senken. Überlegen Sie sich, ob Sie wirklich alle Ihre Abonnements brauchen, ob Ihre Hypothek gesenkt werden kann, ob Ihre Versicherungen angepasst werden können oder wie Sie bei Ihrer Energierechnung sparen können – zum Beispiel mit nachhaltigen Alternativen.

Einsparungen im Haushalt und bei anderen variablen Ausgaben
Wenn man sieht, was man jeden Monat für Kleidung, Essen und Trinken, Geschenke und andere variable Kosten ausgibt, kann das ziemlich konfrontierend sein. Aber sehen Sie es von der positiven Seite: Sie wissen jetzt, wo Sie "leicht" Geld sparen können. Prüfen Sie, ob es für Sie machbar ist, bei Ihren Lebensmitteln zu sparen, seltener neue Kleidung zu kaufen oder öfter selbst zu kochen, anstatt sich das Essen liefern zu lassen. Wenn Sie bei Ihren variablen Kosten sparen wollen, ist es sinnvoll zu überprüfen, welche Ausgaben sich wirklich lohnen und welche Sie einsparen könnten.

Wie viel brauche ich für unvorhergesehene Ausgaben?
Neben den variablen Kosten und den Fixkosten gibt es auch unvorhergesehene Kosten. Dabei handelt es sich oft um hohe Beträge, die Sie innerhalb eines kurzen Zeitraums zahlen müssen, z. B. wenn Ihr Auto kaputt geht, Ihre Waschmaschine ausfällt oder Ihre Gesundheitskosten höher ausfallen als erwartet. Es ist sinnvoll, für diese Art von unerwarteten Ausgaben einen Sparpuffer zu haben. Dabei können Sie sich an der einfachen Faustregel von drei Nettomonatsgehältern orientieren. Damit sollten Sie im Notfall Rechnungen begleichen oder auch mal eine berufliche Pause überbrücken können. 

Ein besseres Bild Ihrer finanziellen Situation
Wir hoffen, dass unsere Tipps Ihnen helfen sich einen Überblick über Ihre Finanzen zu verschaffen und herauszufinden, wo Sie Ausgaben sparen können. Ist Ihnen aufgefallen, dass jemand in Ihrem Umfeld Unterstützung braucht? Wenn ja, können Sie ihnen vielleicht helfen, indem Sie die Schritte gemeinsam durchgehen und ein Haushaltsbuch erstellen.