Sie benutzen den Browser Internet Explorer. Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt. Bitte benutzen Sie einen anderen Browser um unsere Website uneingeschränkt nutzen zu können.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Sicheres Online-Banking.
Anmelden
Sparportraits

Auf dem Weg zum Sparziel - Anna

24-02-2022

Auf dem Weg zum Sparziel - Anna

Auf dem Weg zum Sparziel: Anna hat sich den Traum der EIgentumswohnung erfüllt und spart nun für die Renovierung des Badezimmers

Anna und ihr Freund haben sich ihren großen gemeinsamen Traum erfüllt: Eine Eigentumswohnung. Die beiden haben zwar relativ günstig zur Miete gewohnt, aber wollten sich unbedingt wohnlich vergrößern. Da hat Miete zahlen einfach nicht mehr wirklich Sinn gemacht: Alles was ihren Vorstellungen entsprach hätte genauso viel Miete gekostet, wie die monatliche Tilgung eines Kredits. Daher haben sie sich gemeinsam dazu entschieden in ihre Zukunft und Altersvorsorge zu investieren, indem sie eine Eigentumswohnung gekauft haben. Aber wie geht es weiter, wenn man sich einen so großen Traum erfüllt hat? Wie setzt man sich neue Ziele? 

Erzähl uns mehr über dein neues Sparziel 
In der Eigentumswohnung, die wir gekauft haben, sieht das Bad nicht so richtig nach unseren Vorstellungen aus. Das nächste Ziel, neben der Tilgung des Kredits, ist also die Sanierung und Renovierung unseres Badezimmers. Damit investieren wir automatisch weiter in die Wohnung und erhöhen so eventuell die Rendite, falls wir sie eines Tages wieder verkaufen möchten. Erstmal wollen wir uns mit der Neugestaltung des Badezimmers natürlich selbst etwas Gutes tun und hoffen, dass wir damit irgendwann auch neue Eigentümer glücklich machen. 

Bist du mit deinen aktuellen Ersparnissen zufrieden? 
Ja, ich würde schon sagen, dass ich zufrieden bin. Wir konnten uns mit unserem ersparten Eigenkapital die Wohnung leisten und können finanziell alles auch im Alltag gut bewältigen. Außerdem haben wir uns genau überlegt, wie unsere finanzielle Situation nach diesem großen Kauf aussieht, um sicherzugehen, dass es auch in Zukunft gut weitergeht. 

Mein Spartipp ist…
Naja, ich denke, dass es einfach sehr wichtig ist sich ständig seine Finanzen – Einnahmen und Ausgaben – vor Augen zu führen. Mir helfen vor allem Apps, um besonders auch die schwankenden Kosten, neben den Fixkosten, monatlich im Blick zu behalten. So weiß ich genau welches Ziel ich mir realistisch setzen kann und was ich dadurch tatsächlich jeden Monat sparen kann. Dieser feste Betrag wird dann jeden Monat automatisch von meinem Konto abgebucht. Alles, was zusätzlich am Monatsende übrigbleibt, überweise ich dann selbst auf mein Sparkonto. 

Wie lange sparst du schon? 
Generell habe ich schon früh gelernt wie viel Geld wert ist und was man mit Geld erreichen kann. Die finanzielle Situation hat es oft nicht ermöglicht auf etwas hin zu sparen, weil das Geld, das da war, gebraucht wurde. Deshalb weiß ich es jetzt umso mehr zu schätzen, dass ich es mir leisten kann mein Geld zu sparen: Ich bin jetzt in einer Situation, in der ich für meine Zukunft vorsorgen kann und eben nicht alles brauche, was ich im Monat verdiene.   

Das hilft mir weiter zu sparen
Grundsätzlich kann Geld mir einfach super viel bieten – egal, ob es jetzt etwas Materealistisches ist oder wichtige Erfahrungen. Gerade diese beiden Punkte vereint helfen mir enorm: Durch mein Sparziel – das Renovieren des Badezimmers – kann ich mein Interesse zum Interieur Design aufleben lassen und gleichzeitig weiter in unsere Wohnung investieren. Dadurch erschaffe ich automatisch einen positiven Effekt für die Zukunft – zwei Fliegen mit einer Klappe, quasi. 

Fällt es dir manchmal schwer zu sparen? 
Ja, natürlich! Es gibt so viele Konsumreize: Manchmal möchte man das Geld einfach ganz unüberlegt aus dem Fenster werfen. Wir hätten uns zum Beispiel fast einen Kühlschrank für fast 3.000 € gekauft. Ich versuche mich in solchen Situationen dann immer auf den gesunden Menschenverstand zu berufen und mich etwas zu zügeln. Wenn mich dieser Gedanke allerdings einfach nicht loslässt, gebe ich manchmal, nach ausreichend langer Überlegung, doch nach. Ich frage mich dabei aber immer: Was ist gerade wirklich sinnvoll und was nicht? 

Wofür gibst du gerne Geld aus? 
Auf jeden Fall für Dinge, aus denen ich gute Energie ziehen kann und die auf Dauer gute Laune machen – wie mein Hobby zum Beispiel: Ich liebe die Fotografie und gönne mir hin und wieder mal Equipment für Shootings, das ich dann über lange Zeit verwenden kann. Genauso ein langfristiges Investment war beispielsweise auch mein Auto: Ich bin darauf angewiesen und komme so jederzeit, ganz unabhängig von anderen, von A nach B. Kurz gesagt: Wenn mich etwas nur kurzfristig bereichert und mich nicht langfristig glücklich macht, ist es in meinen Augen rausgeschmissenes Geld.