Staycation: Urlaub direkt vor der Tür – trotz Corona in die verdiente Auszeit

Die Corona-Krise verlangt uns allen einiges ab und der große Sommerurlaub gestaltet sich schwieriger als erwartet. Aber ganz auf den Urlaub zu verzichten ist auch keine Option. Ihnen steht jedoch kein großes Budget zur Reiseplanung zur Verfügung, Abstriche wollen Sie aber auch nicht machen? Wie hört sich da ein verlängerter Wochenendtrip an, neben dem Sie problemlos weitersparen können? Das Stichwort, um das Ganze zu verwirklichen: Staycation. Ob erlebnisreiche Städtereise oder ein Abstecher aufs Land, um die Seele baumeln zu lassen – in diesem Artikel erhalten Sie die wichtigsten Tipps zum Urlaub direkt vor der Tür und erfahren was trotz Corona möglich ist.

So einfach geht’s! Günstig, schnell und sicher in den Urlaub

Die europäische Reisewarnung wurde aufgehoben, trotzdem gilt: verantwortungsbewusstes Verhalten und Abstands- sowie Hygienevorschriften einhalten – egal, wo Sie sich gerade aufhalten. Und gerade jetzt bietet sich ein Kurzurlaub um die Ecke an: Der Weg zu faszinierenden Erlebnissen oder in die pure Entspannung muss eben nicht immer am Flughafen starten. Und erst recht müssen nicht tausende Kilometer zurückgelegt werden. Es geht viel einfacher: Schauen Sie sich Ihre Umgebung genauer an und entdecken Sie traumhafte Urlaubsziele ganz in Ihrer Nähe. Auf diese Weise können Sie sich trotz Pandemie Ihre verdiente Auszeit nehmen. Und noch ein Plus: Sie sparen gleichzeitig eine Menge Geld – was Sie am anderen Ende wieder ideal anlegen können.

Die folgenden Beispiele geben schon mal einen kleinen Einblick, um auf den Geschmack zu kommen.

Greifswald: Kultur und Geschichte an der Ostsee

Wer die Ruhe liebt, aber dabei keinesfalls auf kulturellen Anspruch verzichten möchte, für den ist die Stadt Greifswald an der deutschen Ostseeküste ein echter Geheimtipp. Die wunderschöne Universitäts- und Hansestadt liegt an einer großen Bucht, dem Greifswalder Bodden, zwischen den bekannten Ostseeinseln Rügen und Usedom. Der malerische Fluss Ryck durchfließt die Stadt und mündet hier ins Meer. Bekannt ist Greifswald unter anderem durch ihre historische Universität: Als eine der ältesten Hochschulen der Welt, ist die Ernst-Moritz-Arndt-Universität eine absolute Sehenswürdigkeit. Doch die Universität ist nicht das einzige architektonische Highlight der Hansestadt. Der Dom St. Nikolai oder die Wiecker Holzklappbrücke sind ebenfalls über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Die historische Innenstadt bietet Touristen zudem zahlreiche Cafés und Restaurants. Es gibt Museen und Galerien zu entdecken und auch das Theater Vorpommern ist für Kulturinteressierte in jedem Fall einen Besuch wert. Für die Naturverbundenen hält Greifswald und seine Umgebung wunderschöne Strandabschnitte bereit. Und durch das überwiegend flache Wasser im Greifswalder Bodden gibt es dort neben der Entspannung im Strandkorb auch zahlreiche spannende Wassersportangebote auszuprobieren.

Utrecht: fast wie Amsterdam – nur ohne Touristen

Ein wirklicher Geheimtipp für alle, die die Niederlande mit ihren wunderschönen Grachtenstädten lieben, ist Utrecht. Anders als die bekannten und beliebten Städte Amsterdam, Rotterdam und Den Haag liegt Utrecht der deutschen Grenze noch näher. Mit ihrem verträumten Flair durch gepflasterte Straßen, windschiefe Häuser, bilderbuchartige Grachten und weitläufige Grünflächen lädt die Stadt zum Verweilen ein. Hippe Bars, Restaurants und Herbergen haben wieder geöffnet und runden einen Aufenthalt über ein verlängertes Wochenende perfekt ab. Eine Übernachtung für zwei Personen kostet gerade einmal um die 50 bis 100 Euro und bei einer Autofahrt, die für Reisende aus NRW beispielsweise nur wenige Stunden dauert, halten sich die Benzinkosten allemal im Rahmen. Ein ganz besonderes Highlight für Utrecht-Besucher: Eine Kanufahrt auf den Grachten. Ein tolles Erlebnis, dass den Alltagsstress garantiert vergessen lässt.

Elsass: Deutsch-französische Geschichte und guter Wein

Der zweite – aber nicht weniger schöne – Tipp, um sich eine entspannte und nicht übermäßig teure Auszeit zu nehmen, führt ins Elsass. Denn auch nach Frankreich kann man als Deutscher wieder problemlos reisen. Hier scheint die Zeit generell etwas langsamer zu ticken und die französische Region direkt hinter der deutschen Grenze zwischen Rhein und Vogesen hat einiges zu bieten. Allem voran die „Route des Vins d´Alsace“, die Elsässer Weinstraße: Sie startet westlich von Straßburg und führt auf ungefähr 170 Kilometern über Colmar bis nach Thann in den Süden. Preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den kleinen, charmanten Dörfern en masse – achten sie zurzeit einfach darauf, früh genug die Verfügbarkeiten auszumachen. Dann sollte nichts schiefgehen. Genießen Sie guten Wein, leckere Flammkuchen, die wunderschöne Natur und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Und im Sommer spielt das Wetter in der Regel perfekt mit und es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie ein günstiges Bahnticket bis nach Straßburg buchen und Ihre Räder mitnehmen oder gleich mit dem Auto fahren. In beiden Fällen können Sie sicher sein, dass Ihr Kurzurlaub im Nachbarland dem Urlaub im weitentfernten Süden in nichts nachstehen wird.

Hand in Hand: Sommerurlaub und Sparguthaben

Sollten Sie jetzt auf den Geschmack von Staycation gekommen sein und sofort buchen wollen, dann wünscht die LeasePlan Bank Ihnen schon einmal einen schönen Kurzurlaub. Passen Sie auf sich auf, halten Sie sich an die jeweiligen Corona-Vorschriften und bleiben Sie gesund. Und weil jetzt garantiert noch etwas Geld übrigbleiben wird, sparen Sie doch ganz einfach weiter – vielleicht für den nächsten, dann wirklich etwas größeren Urlaub.